RightsDirect ist ein Vertriebspartner der Verwertungsgesellschaft (VG) WORT. Die hundertprozentige Tochter der globalen Verwertungsg... [mehr]
ARTES ist als mittelständisches biotechnologisches Unternehmen weltweit mit Dienstleistungen im Bereich Forschung und Entwicklung tätig.... [mehr]
Vertrieb:  1. DNA Farbstoffe (Midori Green Advance; Midori Green Direct) zum Anfärben von DNA/RNA in Agarosegelen 2. Geldokumentatio... [mehr]
Dunn Labortechnik GmbH 20. November 2017

UltraVap und MiniVap Evaporatoren - Manuelle und automatische Lösungen für das innovative Labor

Dunn Labortechnik präsentiert die Evaporatoren von Porvair Science. Der voll automatische UltraVap Mistral kann mit Dispensiersystemen integriert werden und enthält einen Plattenschlitten für die automatische Höhenpositionierung der Platten (SBS und ANSI Format). Es besteht die Möglichkeit, bis zu 15 Programme mit 5 Schritten für jede Methode einzuspeichern. Der automatische UltraVap Levante ist spezialisiert für LC-/MS-Applikationen und passt durch seine geringe Standfläche in jeden Standardabzug. Beide Systeme haben eine eingebaute Entlüftung, ein drehbares, graphisches Farbtouchdisplay und einen RS232 Anschluss für eine computergesteuerte Bedienung.

Neue Rohstoffe für umweltverträgliche Schmierstoffe

Verdickungsmittel in Schmierstoffen werden typischerweise aus "Metallseifen" hergestellt bzw. sind Erdöl-basiert. Gleitlacke, die z.B. in Autos eingesetzt werden, sind in der Regel auch Erdöl-basiert. Im Rahmen der Entwicklung neuer, besonders umweltverträglicher Bioprodukte soll sich das nun ändern. Die Projektpartner des kürzlich gestarteten BMBF-Projekts "PHAt" entwickeln Verdickungs- und Bindemittel aus biotechnologisch hergestelltem PHA (Polyhydroxyalkanoate).

Apfelextrakte als färbende Lebensmittelzutat

Wenn aufgeschnittene Äpfel in Kontakt mit Sauerstoff kommen, verfärben sie sich braun. Im Haushalt ist dieser Effekt oft unerwünscht; die Projektpartner von "APPO" möchten ihn dagegen nutzen: Ziel ist ein Verfahren, um färbende Inhaltsstoffe aus Apfelresten, die z.B. bei der Getränkeherstellung anfallen, als natürlichen Farbstoff in für Lebensmitteln zugänglich zu machen. 

BIOCOM AG 10. November 2017

BIOCOM auf der Medica

Besuchen Sie uns auf der MEDICA 2017, Stand F42 Halle 15, um Näheres über unsere Medien zu erfahren, mit denen wir Kommunikation neu definieren.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Medigene AG 10. November 2017

Medigene berichtet Ergebnisse für die ersten neun Monate 2017

Wachsende Umsätze aus Kerngeschäft Immuntherapien, Finanzkennzahlen voll im Plan

Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, TecDAX), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung von T-Zell-Therapien, legt heute eine Zwischenmitteilung über die Finanzergebnisse und Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2017 vor.

MOLOGEN AG 9. November 2017

Veröffentlichung Quartalsergebnisse 3/2017

Neunmonatsergebnis MOLOGEN AG: Wichtige Meilensteine bei klinischen Studien, Finanzierung und Lizenzverhandlungen erreicht. US-Investor Global Corporate Finance stellt weiteres Kapital bereit und beteiligt sich mit bis zu 10 Prozent an MOLOGEN • Verbindlicher Vorvertrag mit der chinesischen iPharma für Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Lefitolimod in den Märkten China inklusive Hong Kong und Macao, Taiwan und Singapur unterzeichnet • Präsentation erster Ergebnisse der klinischen Studien TEACH und IMPULSE • Ausblick für Gesamtjahr 2017 leicht angepasst


Dunn Labortechnik GmbH 6. November 2017

Ein Chemilumineszenzsubstrat für zwei Anwendungen

Für Ihre Alkaline Phosphatase-markierten Assays empfiehlt Dunn Labortechnik das neue Chemilumineszenzsubstrat von MOSS. Dieses Einkomponenten-Substrat ist ready-to-use und kann zur quantitativen Detektion von AP - sowohl in freier Lösung (ELISA) als auch gebunden an eine feste Phase (Westernblot) - eingesetzt werden. Das heißt, ein Substrat für 2 Anwendungen!

MOLOGEN AG 1. November 2017

Fördermittel von 2,6 Mio. US-Dollar für die weitere Entwicklung eines Impfstoffs

Das biopharmazeutische Unternehmen MOLOGEN AG (ISIN DE0006637200; Frankfurt Wertpapierbörse Prime Standard: MGN) hat vom Global Health Innovative Technology (GHIT) Fonds, Tokio, Japan, die Zusage für Fördermittel in Höhe von ca. 2,6 Mio. US-Dollar erhalten. Der Betrag ist Teil von Gesamtfördermitteln in Höhe von 3,6 Mio. US-Dollar, die ein internationales Konsortium, dem auch MOLOGEN angehört, zur weiteren Entwicklung eines Leishmaniose-Impfstoffes vom GHIT-Fonds erhalten hat.

Menü
×