Medigene AG 14. Mai 2018

Medigene gibt signifikante Erweiterung ihrer TCR-Allianz mit bluebird bio in Krebs-Immuntherapie bekannt

Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard) gibt heute eine erhebliche Erweiterung ihrer erfolgreichen strategischen Allianz mit bluebird bio, einem weltweit führenden Anbieter von Gen- und Zelltherapien, bekannt. Die Partnerschaft hat die Erforschung und Entwicklung von T-Zell-rezeptor-modifizierten T-Zell (TCR-T)-Immuntherapien zur Behandlung von Krebs zum Ziel.


"Wir freuen uns sehr, diese hervorragende Zusammenarbeit für die gemeinsame Erforschung und Entdeckung von TCR-Leitkandidaten zur Behandlung verschiedenster Krebsindikationen zu intensivieren", sagt Dolores J. Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand von Medigene. "Die Erweiterung dieser Allianz bestätigt die Leistungsfähigkeit und Qualität unserer TCR-Plattformtechnologie. Sie besteht aus zahlreichen innovativen Screening- und Bewertungstools, um spezifische, nicht modifizierte TCRs für ausgewählte Zielantigene innerhalb eines äußerst konkurrenzfähigen Zeitrahmens zu identifizieren und zu charakterisieren."


"Bei unseren Bestrebungen unsere Technologieführerschaft im Bereich der Immun-Onkologie weiter auszubauen schätzen wir die Vorteile von Medigenes TCR-Technologieplattform, die es uns ermöglicht, auf intrazelluläre Tumor-Antigene abzuzielen, die nicht durch CAR-Ts adressierbar sind", sagt Philip Gregory, Chief Scientific Officer von bluebird bio. "Unsere erweiterte Kollaboration wird uns helfen, unsere Pipeline von TCR-Kandidaten für eine mögliche zukünftige klinische Entwicklung zu erweitern."


Durch die vertragliche Anpassung der Vereinbarung wird die Anzahl der Zielantigen/MHC-Restriktionskombinationen für die Entdeckung spezifischer TCR-Leitkandidaten durch Medigene von vier auf sechs erhöht. Im Rahmen dieser Vertragserweiterung erhält Medigene eine zusätzliche Vorabzahlung von 8 Millionen USD. Die F&E-Kostenerstattung für alle von Medigene in dieser Zusammenarbeit geleisteten Arbeiten erhöht sich proportional zum erweiterten Umfang der Zusammenarbeit. Zusätzlich erhöht sich der Gesamtbetrag aller potenziellen Entwicklungs- und kommerziellen Meilensteine sowie Lizenzgebühren signifikant, entsprechend der erhöhten Anzahl an TCR-Projekten. Bei erfolgreicher Entwicklung und Vermarktung über mehrere Indikationen und Märkte könnte Medigene pro TCR-Programm bis zu USD 250 Millionen an Meilensteinzahlungen erhalten, zusätzlich zu gestaffelten, auf Netto-Umsätzen basierenden Lizenzgebühren, die einen zweistelligen Prozentbereich erreichen können. Infolge der Anpassung dieser Vereinbarung erwartet Medigene eine zusätzliche Zahlung in Höhe von 1 Million USD im Zusammenhang mit dem ersten Kollaborationsprojekt zu erhalten.


Im Rahmen der im September 2016 unterzeichneten Vereinbarung ist Medigene für die Entdeckung von TCRs für jedes der von bluebird bio ausgewählten Zielantigene mit Hilfe der TCR-Technologieplattform verantwortlich. Im Anschluss an die gemeinsame nicht-klinische Entwicklung übernimmt bluebird bio in alleiniger Verantwortung die präklinische und klinische Entwicklung sowie die Vermarktung der TCR-T-Produkte und erhält hierfür eine exklusive Lizenz am geistigen Eigentum der ausgewählten TCRs.


In Folge der oben genannten Zahlungen verbessert Medigene die Prognose zum Barmittelverbrauch des Unternehmens im Gesamtjahr 2018 auf EUR 16-19 Millionen (zuvor EUR 21-25 Million). Die für 2018 prognostizierten Umsätze, F&E-Aufwendungen sowie das EBITDA-Ergebnis werden sich durch die neue Vereinbarung nicht substanziell verändern. Eine ausführliche Finanzprognose wird Medigene im Rahmen des 6-Monatsberichts 2018 veröffentlichen.


Über Medigenes TCR-Technologie: Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex-vivo) aktiviert und modifiziert werden.

Unabhängig von der Zusammenarbeit mit bluebird bio nutzt Medigene ihre TCR-Plattform für die Entwicklung einer eigenen Pipeline rekombinanter T-Zell-Rezeptoren. Im März 2018 gab Medigene den Start einer unternehmenseigenen Phase-I/II-Studie mit ihrer proprietären TCR-T-Therapie MDG1011 in verschiedenen Blutkrebsindikationen bekannt.


Die Medigene AG ist ein börsennotiertes (Frankfurt: MDG1, Prime Standard) Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative, komplementäre Therapieplattformen zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien mit Projekten in der klinischen und präklinischen Testung. Medigene konzentriert sich auf die Entwicklung personalisierter, T-Zell-gerichteter Immuntherapien.


Weitere Informationen unter http://medigene.de


Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Immuntherapien bieten einen vielversprechenden, revolutionären Ansatz in der Krebstherapie. T-Zellen, die wichtigsten Akteure im Immunsy... [mehr]