medorex e.K.

medorex wurde 2004 als kleines innovatives Unternehmen in der Nähe von Göttingen in Südniedersachen gegründet. Wir sind ein hoch motiviertes und erfahrenes Team in Herstellung, Entwicklung, Konstruktion und Optimierung von Laborpumpen und Schlauchpumpen, OEM-Pumpen, Rühr-Bioreaktoren, Festbett-Bioreaktoren, Zellkulturreaktoren und Zubehör.

Unser oberstes Ziel ist die Zufriedenheit unserer Kunden. Um dieses Ziel zu erreichen, bieten wir unseren Kunden neben den angenehmen Preisen, den zuverlässigen Service unserer Mitarbeiter und unsere innovativen Produkte an. Wir sind spezialisiert auf die Anpassung unserer Systeme an die individuellen Wünsche unserer Kunden.

medorex produziert innovative Laborpumpen, Schlauchpumpen, Bioreaktoren und einen 7 Liter Hochdruck Medienautoklaven mit integriertem Rührsystem und Abfüllsystem, um das Arbeiten in den Laboratorien so angenehm und erfolgreich wie möglich zu gestalten. Unsere Bioreaktoren ermöglichen eine schonende und erfolgreiche Kultivierung der Zellen.

medorex- Festbett-Bioreaktoren sind insbesondere für die Kultivierung von Primär-Zellen, die Massenproduktion der monoklonalen Antikörper, Cytokinen oder Tissue Engineering hergestellt.

Ergänzend dazu stellen wir periphere Komponenten wie Sensoren, Sonden, Mess- und Regeltechnik, Probennehmer für vollautomatisierte Bioreaktoren und Systeme her, die sich durch Präzision, einfaches und anwenderfreundliches Handling bei hoher Leistungsfähigkeit auszeichnen.

Wir freuen uns auf die Vorschläge und Herausforderungen unserer Kunden, neue Produkte zu konzipieren, herzustellen und sie den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kunden anzupassen. So können wir ihnen bei ihren Plänen und Arbeiten nicht nur behilflich sein, sondern auch uns weiterentwickeln und unsere Arbeit effektiver und produktiver gestalten.

  • Mitarbeiterzahl

    6
  • Ausrichtungen
    • Industrielle Prozesse
    • Laborausrüster Großgeräte
    • Laborausrüster Kleingeräte
  • Gegründet

    2004
  • Aktualisiert am

    14.12.2016
medorex e.K. 11. September 2013

"Multiferm" ein 12-Fach Festbett-Bioreaktor [PDF]

"Multiferm" ist ein automatisiertes und leicht bedienbares 12-Fach Festbett-Fermentersystem. „Multiferm“ wird am besten in die Kultivierung von Tier-, Human- und anderen scherkraftempfindlichen Zellen ohne feste Zellwand eingesetzt. Der Einsatzbereich ist die Produktion von monoklonalen Antikörpern, Kultivierung von adhärenten und rekombinanten Zellen, sowie die zellphysiologische Untersuchungen an Gewebezellen wie Tumorzellen, Primärzellen, Stammzellen, Leber- und Nierenzellen. Je nach Zellart und Kultivierungsbedingungen ist „Multi-ferm“ hervorragend für die Paralleluntersuchungen der gleichen Zelllinien unter den gleichen oder nahezu gleichen Bedingungen geeignet. „Muliferm“ ist mit den erforderlichen Mess- und Regel-techniken, Sonden und Sensoren, Peristaltikpumpen, Gasversorgung Steuerungsprogramm und Computer für die Speicherung, Auswertung und Übertragung der Daten auf andere Computer aus-gerüstet. Das System besteht aus 12 Festbett-Bioreaktoren mit je 10 ml Arbeitsvolumen. Die Fest-bett-Reaktoren sind platzsparend in der Mitte eines kompakten 1,5 L Medienkonditionierungsgefä-ßes eingepasst. Die Reaktoren und das Konditionierungsgefäß sind aus Duran-Glas. Dies ermög-licht, die Entwicklung der Zellkultivierung zu beobachten, um sie besser steuern und kontrollieren zu können. Der Deckel, die Ein- und Ausgänge sind aus unempfindlichem PEEK-Material, um die empfindlichen Zellen vor Schädigungen durch freie Metallmoleküle aus den gängigen Metallde-ckeln zu schützen. Das Festbettmaterial besteht aus hochporösen Glassinterperlen oder einem anderen geeigneten Trägermaterial und befindet sich in den Reaktoren. Die Zellen werden auf das Trägermaterial in den übertragen, wachsen und vermehren sich in, um und zwischen den Trägern und können für weitere Untersuchungen verwendet werden. „Multiferm“ kann am besten in Paral-leluntersuchungen und wissenschaftlichen Tests der Medizintechnik, Biotechnologie, pharmazeuti-schen Industrie und Lebensmittel-Industrie eingesetzt werd