Fördergesellschaft IZB mbH

Hotspots for Life Science Start-ups

Die Fördergesellschaft IZB mbH, im Jahre 1995 gegründet, ist die Betreibergesellschaft der Innovations- und Gründerzentren Biotechnologie in Planegg-Martinsried und Freising Weihenstephan und hat sich zu den Top Ten der Biotechnologiezentren der Welt entwickelt. Auf 25.000 qm2 sind derzeit 63 Biotechunternehmen mit über 650 Mitarbeitern angesiedelt. Ein wesentliches Kriterium für den Erfolg der IZBs ist die räumliche Nähe zur Spitzenforschung der Ludwig-Maximilians-Universität und den renommierten Forschungseinrichtungen der Biotechnologie auf dem Campus Martinsried wie zum Beispiel dem Max-Planck-Institut. Auch das Bayerische Cluster für Biotechnologie hat ihren Sitz auf dem Campus.

Hier finden junge Unternehmer und Firmengründer eine optimale Infrastruktur zur wirtschaftlichen Umsetzung ihrer Produkt- bzw. Dienstleistungsideen in einem Kompetenzcluster für Life-Science, das weltweit zu den Besten gehört.

  • Mitarbeiterzahl

    23
  • Ausrichtungen
    • Wirtschaftsförderung
  • Aktualisiert am

    20.11.2017

Start-ups profitieren vom engen Kontakt zur Venture Capital-Szene

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), die Bayer Pharma AG, die Merck KGaA sowie das Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie (IZB) veranstalteten im IZB den 3rd Munich Life Science Pitch Day. Acht Gründerteams hatten die Möglichkeit, ihre zukunftsweisenden Projekte vor 15 renommierten Venture Capital- und Pharma-Unternehmen zu präsentieren. Namhafte Vertreter wie die MIG Fonds, Forbion Capital Partners, LSP Venture Capital, TVM Capital, Gimv, Biomed Partners, Bayern Kapital, Coparion, Vesalius Biocapital, Wellington Partners, Eli Lilly und Boehringer Ingelheim nahmen teil. Die Investoren waren begeistert von den innovativen Ideen der Wissenschaftsteams sowie den durchweg qualitativ hochwertigen Präsentationen. Dr. Marianne Mertens, Investment Manager im Life Science Team des High-Tech Gründerfonds, und Dr. Matthias Kromayer, Vorstand der MIG AG, moderierten die Veranstaltung.

IZBrunch - Science meets Science im Faculty Club G2B

Am 30. März lädt das IZB zum Brunch nach Martinsried ein. Impulsvorträge mit anschließendem Business stehen auf dem Programm. Geladen sind LunchFaculty Club-Mitglieder, Direktoren und Nachwuchsgruppenleiter der Max-Planck-Institute, Professoren der LMU–Institute, GF und Vorstände der IZB-Unternehmen sowie Führungskräfte des Campus. Jeder Teilnehmer kann zudem einen Gast mitbringen.

Law Lab - Recht für Biotech-Unternehmen

LawLab bietet im Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie IZB regelmäßige Seminare und Workshops mit kurzen Vorträgen zu typischen juristischen Themen junger Biotech-Unternehmen (Unternehmensgründung, Technologietransfer, vertraglicher IP-Schutz, F&E Kooperationen, clinical development, exit-Strategien und Lizenzmodelle, Beteiligungsverträge, etc.) – auf Wunsch auch in englischer Sprache.

Fördergesellschaft IZB mbH 16. Februar 2017

Im IZB werden die Ideen von morgen geboren.

Netzwerktreffen auf der Biotech Presse-Lounge


Weltneuheit: Amsilk kooperiert mit Adidas und stellt den ersten Sportschuh mit abbaubaren naturidentischen Seiden-Biopolymeren vor






Redner Biotech Presse-Lounge im Faculty Club des IZB am 16.02.2017:
v.l.n.r.: Holger Reitinger, PhD, Geschäftsführer Forbion Capital Partners, Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer IZB, Bettina Reckter, Journalistin VDI Nachrichten, Jens Klein, Geschäftsführer Amsilk GmbH, Dr. Matthias Kromayer, Vorstand MIG AG

Fördergesellschaft IZB mbH 12. Januar 2017

Münchner Biotech-Startup meldet Durchbruch im Umfeld der Stammzellentherapie


Die im Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie (IZB) ansässige SIRION Biotech GmbH meldet zu Jahresbeginn Profitabilität bei 140 prozentigem Umsatzwachstum auf über 4 Millionen Euro, rechtzeitig zum 10-jährigen Bestehen ihrer Geschäftstätigkeit. Maßgeblich ist eine erste große Meilensteinzahlung für die in einer Kooperation mit dem Helmholtz Zentrum München entwickelten sogenannten „lentiviralen Transduktionsverstärkung“.


Fördergesellschaft IZB mbH 13. Dezember 2016

Bluttest ersetzt Biopsie

Neues Diagnostikverfahren für Krebserkrankungen - Patienten wird in Zukunft die belastende Prozedur einer Biopsie erspart bleiben und auch eine Früherkennung von Krebs wirdmöglich sein. Die im IZB ansässige amerikanische Biotechfirma Exosome Diagnostics hat einen neuen diagnostischen Test entwickelt, mit dem man anhand von Körperflüssigkeiten Tumorerkrankungen nachweisen kann. „IZB im Dialog“ hat Mikkel Noerholm, Vice President Product Development und Head of European Operations, dazu interviewt.