Fördergesellschaft IZB mbH

Hotspots for Life Science Start-ups

Die Fördergesellschaft IZB mbH, im Jahre 1995 gegründet, ist die Betreibergesellschaft der Innovations- und Gründerzentren Biotechnologie in Planegg-Martinsried und Freising Weihenstephan und hat sich zu den Top Ten der Biotechnologiezentren der Welt entwickelt. Auf 25.000 qm2 sind derzeit 63 Biotechunternehmen mit über 650 Mitarbeitern angesiedelt. Ein wesentliches Kriterium für den Erfolg der IZBs ist die räumliche Nähe zur Spitzenforschung der Ludwig-Maximilians-Universität und den renommierten Forschungseinrichtungen der Biotechnologie auf dem Campus Martinsried wie zum Beispiel dem Max-Planck-Institut. Auch das Bayerische Cluster für Biotechnologie hat ihren Sitz auf dem Campus.

Hier finden junge Unternehmer und Firmengründer eine optimale Infrastruktur zur wirtschaftlichen Umsetzung ihrer Produkt- bzw. Dienstleistungsideen in einem Kompetenzcluster für Life-Science, das weltweit zu den Besten gehört.

  • Mitarbeiterzahl

    23
  • Ausrichtungen
    • Wirtschaftsförderung
  • Aktualisiert am

    14.06.2017

Girls‘ Day im IZB für Biotechnologie

Donnerstag, 23. April 2015, 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

IZB Martinsried, Am Klopfersitz 19, 82152 Planegg/Martinsried

Referenten:                      Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB; Dr. Barbara Mayer, SpheroTec GmbH; Dr. Walter Stach, Chemieschule Erhardt

Hintergrund Girls‘ Day

Am Girls' Day können Schülerinnen Einblick in Berufsfelder erhalten, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. In erster Linie bieten technische Unternehmen und Abteilungen, sowie Hochschulen, Forschungszentren und ähnliche Einrichtungen am Girls' Day Veranstaltungen für Mädchen an.

 Anhand von praktischen Beispielen erleben die Teilnehmerinnen in Laboren, Büros und Werkstätten, wie interessant und spannend diese Arbeit sein kann. Der Girls' Day richtet sich an alle Schülerinnen allgemeinbildender Schulen ab Klasse 5, schwerpunktmäßig bis Klasse 10. Auch Schülerinnen höherer Klassenstufen können Girls’ Day-Veranstaltungen besuchen, wenn dies von den Kultusministerien der Länder unterstützt wird. Weitere Infos finden Sie unter: http://www.girls-day.de/

GNA Biosolutions koordiniert Ebola-Konsortium

GNA Biosolutions koordiniert Konsortium zum ultraschnellen Ebola-Nachweis

FILODIAG Projekt: Analyse durch Real-Time Laser-PCR in weniger als 15 Minuten

München - Die GNA Biosolution GmbH (GNA), ein Unternehmen das Instrumente zur ultraschnellen Diagnose von Krankheitskeimen entwickelt, gibt den Start des FILODIAG (Filovirus Diagnostics) Projekts zur Entwicklung eines Ebola-Schnelltests basierend auf GNAs neuartiger Laser PCR-Technologie bekannt. GNA leitet das Konsortium, bestehend aus der Mendel Universität in Brno (Tschechien), dem Nationalen Institut für Infektionskrankheiten (Lazzaro Spallanzani) in Rom (Italien) und der italienischen Hilfsorganisation EMERGENCY. Das FILODIAG-Projekt wird durch die „Innovative Medicines Initiative“ unter der Projektnummer 115844 mit 2,3 Millionen Euro gefördert. GNA ist im Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie in Martinsried bei München ansässig.

Baxter übernimmt SuppreMol für 200 Mio. Euro

Martinsried, IZB – Der US-Medizintechnik- und Pharmakonzern Baxter erwirbt für einen Kaufpreis von rund 200 Mio. EUR das Biotech-Unternehmen SuppreMol mit Sitz in Martinsried bei München, Deutschland. SuppreMol ist ein privates biopharmazeutisches Unternehmen, das Behandlungsmöglichkeiten für Autoimmunerkrankungen und Allergien entwickelt. 

„Neue Therapeutika an die Marktbedürfnisse anzupassen ist eine Herausforderung für Biotechnologie-Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit Baxter, einem globalen Marktführer im Bereich Immunologie, ist der ideale Rahmen für SuppreMols vielversprechende therapeutische Projekte und für die Erfüllung unseres ehrgeizigen Ziels, wichtige Autoimmunerkrankungen und schwere Allergien behandeln zu können“, ergänzte Dr. Klaus Schollmeier, CEO von SuppreMol. 

„Das ist ein fantastischer Erfolg für das Unternehmen, das im November 2005 als junges Start-up seinen Sitz im Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie bezogen hat“, freut sich IZB-Geschäftsführer Dr. Peter Hanns Zobel. SuppreMol wurde vom Chemienobelpreisträger Professor Robert Huber als Spin-off des Max-Planck-Instituts für Biochemie gegründet. Wieder einmal zeigt sich, dass Spitzenforschung aus Bayern international erfolgreich ist. 

Ein großer Gewinn ist es auch für den Standort Bayern und den Campus Martinsried, denn Baxter übernimmt den Standort in Martinsried bei München und wird den Betrieb dort fortsetzen. „Wieder einmal sieht man, dass Investitionen in Biotech-Unternehmen wirtschaftlich durchaus Sinn geben“, so Zobel über den aktuellen Firmenkauf. 

Weitere Informationen: http://www.izb-online.de/de/presse.html


Übernachten oder wohnen in der IZB Residence

Die 28 Meter hohe IZB Residence CAMPUS AT HOME, die im Oktober 2014 auf dem Gelände des Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie IZB eröffnet wird, soll zum architektonischen und kommunikativen Mittelpunkt des Wissenschaftscampus werden. Das siebenstöckige Gebäude wird in 42 Zimmern Gastwissenschaftler aus aller Welt beherbergen. Für Hintergrundgespräche und Veranstaltungen steht den Mitgliedern der Faculty Club G2B zur Verfügung. Das gehobene Restaurant SEVEN AND MORE wird seine Gäste mit kulinarischen Genüssen überzeugen. Wir freuen uns, die Gäste des Campus Martinsried im CAMPUS AT HOME begrüßen zu dürfen! Adresse: CAMPUS AT HOME IZB Residence Am Klopferspitz 19 82152 Planegg/Martinsried Jetzt buchen unter: Tel. 089.55 279 48-0 oder info@izb-online.de

Patentanwalt zieht in das IZB ein

Amirsehhi Intellectual Property Law erstellt Schutzrechts-Portfolios, die gleichermaßen den rechtlichen Bestimmungen der US-amerikanischen sowie der europäischen Gesetzgebung entsprechen Amirsehhi Intellectual Property Law ist eine auf den gewerblichen Rechtsschutz spezialisierte Patentanwaltskanzlei. Das Unternehmen berät in den Bereichen des Patent- und Markenrechts und erstellt strategische Schutzrechts-Portfolios im Bereich des Life-Science-Segments, insbesondere auf dem Gebiet der Biotechnologie. Seit Anfang des Jahres ist das Unternehmen im Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie in Martinsried ansässig. Die Mandanten profitieren von dem Vorteil, mit der Beauftragung einer einzigen Kanzlei in effizienter Weise ihre Schutzrechte weltweit erhalten zu können. Amirsehhi Intellectual Property Law erstellt Schutzrechts-Portfolios, die gleichermaßen den rechtlichen Bestimmungen der US-amerikanischen sowie der europäischen Gesetzgebung entsprechen. Oftmals können die Mandanten Ihren Bedarf an herausragenden und kosteneffektiven Patentanwälten aufgrund einer Vielzahl von Gründen nicht decken. So können begrenzte Personalzahlen, Beurlaubungen oder unternehmensinterne Umstrukturierungen die Hinzuziehung eines zuverlässigen Teams erfordern ohne dabei die Risiken einer unmittelbaren Einstellung einzugehen. Selbst für den Fall einer bereits bestehenden Zusammenarbeit mit einer Patentanwaltskanzlei kann mit der Vorbereitung der Patentanmeldungen durch unser Team eine Qualitätssteigerung und Kostenreduzierung erzielt werden. Amirsehhi Intellectual Property Law ist in der Lage mit einem fachkundigen und kundenorientierten Team, das über jahrelange Erfahrung in Top-Kanzleien und als In-House Counsel verfügt, diesem Bedürfnis gerecht zu werden.

Biotechnologie von ihrer spannendsten Seite

28 Mädchen nahmen am Girls´Day im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie IZB in Martinsried teil Wie können Lamas helfen schneller Medikamente gegen Krebs zu finden? Haben Bananen auch Gene? Wie stabil und sauber sind unsere Medikamente? Viele weitere Antworten erhielten heute 28 Mädchen am Girls´ Day im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie IZB im Martinsried. „So spannend habe ich mir die Laborarbeit nicht vorgestellt“, erklärt Lisa S. aus Geisenbrunn bei München. Fasziniert und voller Konzentration lauschten die Schülerinnen den Anweisungen im Labor der IZB Firmen Coriolis Pharma, ChromoTec, Chemieschule Elhardt, Evotec, Menlo Systems und Vesalius Biocapital. „In den letzten sieben Jahren sind über 300 Schülerinnen im IZB in die Welt der Biotechnologie eingetaucht“, freut sich Geschäftsführer Dr. Peter Zobel über den Andrang an diesem Tag. Präsentiert wurde ein umfangreiches Spektrum der im IZB ansässigen Unternehmen, um den Mädchen einen Einblick in diese Branche zu ermöglichen. „Herr Dr. Stach von der Chemieschule Elhardt und Frau Dr. Mayer von Spherotec überzeugten die Mädchen mit ihren Vorträgen. „Frau Mayer ist ja mit so viel Begeisterung und Leidenschaft bei ihrer Arbeit. Das ist wirklich toll“, sagt Michelle J. am Schluss der Veranstaltung. Pressekontakt: Susanne Simon Fördergesellschaft IZB mbH Tel.: 089/55 279 48-17 Mobil: 0172/86 66 093 eMail: marketing@izb-online.de www.izb-online.de

Fördergesellschaft IZB mbH 16. Januar 2014

Boardinghouse wächst - Live Web-Cam

Das siebenstöckige, futuristisch anmutende Gebäude soll mit 42 Zimmern und einem eigenen Restaurant Gastwissenschaftler des Campus aus aller Welt unterbringen. Kernstück des Boarding-Houses ist der Faculty Club, in dem sich Wissenschaftler, Firmenchefs und Kooperationspartner regelmäßig in angenehmer Atmosphäre über Forschungsergebnisse und mögliche gemeinsame Projekte austauschen können. Damit entsteht ein neues Kommunikationszentrum für Spitzenforschung auf dem Wissenschaftscampus Martinsried. Die Web-Cam gibt Einblicke auf http://www.izb-online.de/