ConsulTech GmbH

Dienstleistungen/Sonstiges:
Die ConsulTech unterstützt Firmen und Forschungseinrichtungen bei der Beantragung von Fördermitteln des Bundes (BMBF, BMWi), der Länder und der EU (Horizon 2020) zur Finanzierung von F&E Projekten.
Wir identifizieren passende Fördermöglichkeiten und stellen Forschungsverbünde zusammen, für die wir auch das Projektmanagement - insbesondere bei EU-Konsortien - übernehmen.
Wir konzipieren, verfassen und begleiten Forschungsprojekte von der Planungsphase über die Einreichung der Anträge bis hin zur Projektdurchführung.
Wir finden passende Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Pharma, Biotechnologie und Medizin(technik).
Wir kommunizieren mit den Projektpartnern und dem Projektträger vor, während und nach der Antragstellung.
Wir unterstützen bei der Erstellung der Zwischen- und Abschlussberichte.

  • Mitarbeiterzahl

    6
  • Ausrichtungen
    • Beratung
    • Wirtschaftsförderung
  • Gegründet

    1992
  • Aktualisiert am

    20.11.2017
ConsulTech GmbH 30. Juni 2016

Studie zur BMBF Förderung der Life Sciences 2011 – 2015

Studie zur BMBF Förderung der Life Sciences 2011 – 2015

Die ConsulTech hat für die Jahre 2011 bis 2015 untersucht, mit welchem finanziellen Aufwand das BMBF die Life Sciences in Deutschland gefördert hat. Die Daten zeigen, dass Finanzvolumen der Förderung gegenüber dem in einer früheren Studie untersuchten Zeitraum 2005 -2009 von 1,88 auf 2,20 Mrd. Euro gestiegen ist.

Die Förderung von Unternehmen ist dagegen im Vergleich der beiden Zeiträume von 468 Mio. Euro auf 323 Mio. Euro gesunken.

Unter den Forschungseinrichtungen mit den höchsten Förderzuschüssen liegt die Helmholtz-Gemeinschaft mit Einrichtungen wie dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg und dem Max-Delbrückzentrum in Berlin vor der Charité in Berlin und der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg.

Unter den Unternehmen haben die BioNtech AG in Mainz, die UCB Pharma AG in Monheim und die Robert Bosch Gesellschaft für medizinische Forschung mbH, Stuttgart, die meiste Förderung erhalten.

Die Studie gibt einen ausführlichen Überblick über die Mittelverteilung und stellt im Detail dar, wer für welche Projekte gefördert wurde. Wenn Sie die Studie als pdf kostenfrei zugesandt haben möchten, senden uns bitte eine kurze Mail

ConsulTech GmbH 3. März 2015

Klinische Studie für neuartigen Proteinwirkstoff gestartet

EU-Projekt EUROCALIN startet Klinische Studie Phase Ia/b für neuartigen Proteinwirkstoff

Die Pieris AG gab bekannt, dass sie im Dezember 2014 eine klinische Studie Phase I mit dem Wirkstoff PRS-080 - einem anti-Hepcidin Anticalin® - gestartet hat. Mit dem neuartigen Proteinwirkstoff sollen Patienten mit einer speziellen Art von chronischer Anämie behandelt werden, wie sie z. B. bei Krebspatienten vorkommt, die auf derzeitig zugelassene Anämietherapeutika nicht ansprechen. Die Studie ist der Abschluss des erfolgreichen EU-Projektes "EUROCALIN", das unter der Vertragsnummer GA-No. 278408 im HEALTH-Programm von der Europäischen Kommission gefördert wird. Der Koordinator des Projekts mit 10 europäischen Projektpartnern aus Industrie und Akademie ist die Pieris AG. Die ConsulTech hat das EUROCALIN-Consortium erfolgreich bei der Antragstellung im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm begleitet und als Partner das Projektmanagement übernommen.

Mehr Informationen zur klinischen Studie und zum EU-Projekt EUROCALIN erfahren Sie auf der Homepage des Projektes: www.eurocalin-fp7.eu

ConsulTech GmbH 7. November 2014

"SmartBees" Höhenflug

"SmartBees" Höhenflug - EU fördert mit 6 Millionen größtes Bienenforschungsprojekt

Im Projekt „SmartBees“ wird der aktuelle Stand der genetischen Vielfalt in ganz Europa analysiert und mit geeigneten Methoden verbessert werden. Genetiker, Molekularbiologen, Parasitologen, Virologen, Immunologen, Kommunikationswissenschaftler, Mathematiker und Bienenspezialisten aus 11 Ländern arbeiten u.a. auch eng an der Lösung zur Problematik der gefährlichen Dreiecksbeziehung Biene - Milbe - Viren. Die Forscherteams werden Mechanismen ergründen, die aus harmlosen Viren im Zusammenspiel mit der Varroamilbe tödliche Viren werden lässt. Mit modernsten molekulargenetischen Methoden werden auch die Gründe der unterschiedlichen Widerstandskraft von Bienen gegenüber Varroa und Viren geklärt.
SmartBees wird von der Europäischen Kommission mit 6 Millionen Euro gefördert und ist damit das größte Projekt in dieser Art, das von der Europäischen Kommission jemals unterstützt wurde. Weitere Details zum Projekt können der Projekt-Webseite entnommen werden (www.smartbees-fp7.eu). 
Die ConsulTech hat als Partner des Koordinators das Projektmanagement übernommen und das Konsortium während der gesamten Antragstellung und den Verhandlungsphasen unterstützt.

ConsulTech GmbH 22. Mai 2014

Transnationale Forschungsprojekte innerhalb "ERASynBio"

ERASynBio ist eine Fördermaßnahme der Europäischen Kommission mit dem übergeordneten Ziel der Verbesserung der Kooperation und Koordinierung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, die auf nationaler und/oder regionaler Ebene in den Mitgliedstaaten oder assoziierten Staaten der EU durchgeführt werden. Sie verfolgt das Ziel, nationale und regionale Förderprogramme in der Synthetischen Biologie zu koordinieren. Die beteiligten Länder sind: Finnland, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Deutschland, Dänemark, Portugal, Schweiz, Lettland, Spanien, Slowenien, Amerika, Norwegen. Als interdisziplinäre Wissenschaft wird die Synthetische Biologie Anwendungen für verschiedene Bereiche (industrielle Biotechnologie, Bioenergie, Biomedizin, Biosensoren, biologische Altlastensanierung, Landwirtschaft) entwickeln und neue Instrumente für die wissenschaftliche Forschung schaffen. So werden in naher Zukunft wirksamere Verarbeitungsverfahren und eine umweltfreundliche Herstellung von Feinchemikalien, Arzneimitteln und von Biokraftstoffen der nächsten Generation ermöglicht. Die Konzepte können aus einem oder mehreren der folgenden Bereiche hervorgehen: Erreichen eines neuen Komplexitätsgrades bei der Modifizierung von Biosynthesewegen für eine nachhaltige Chemie. Metabolic Engineering Genetische Schaltkreise Orthogonale Biosysteme Bionanowissenschaft Minimalgenome Protozellen Antragsberechtigt sind Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaften. Die Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) ist ausdrücklich erwünscht. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Abgabefrist für Projektskizzen ist der 3. Juli 2014.

ConsulTech GmbH 24. April 2014

"i:DSem - Integrative Datensemantik in der Systemmedizin"

Im Rahmen von "i:DSem" sollen über einen Zeitraum von 5 Jahren interdisziplinäre Forschungsprojekte gefördert werden, in denen Mediziner, Systembiologen und Bioinformatiker mit Experten aus den Bereichen Textanalytik, visuelle Analytik, Definition von Benutzerschnittstellen sowie biomedizinische Terminologie und Ontologie zusammenarbeiten. Die hierbei erzielten Forschungsergebnisse sollen Grundlagen für Innovationen z.B. in der Software-Industrie, der Gesundheitswirtschaft oder der pharmazeutischen Industrie legen. Auf folgende übergeordnete wissenschaftliche Ziele ist diese Fördermaßnahme "i:DSem" gerichtet: - Die Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für die inhaltliche Analyse unstrukturierter Datenobjekte mit dem Ziel, diese inhaltlich zu strukturieren und damit weitergehenden informatischen Verarbeitungsprozessen (Suche, Vergleich, Aggregation usw.) zugänglich zu machen; - Die Entwicklung von Methoden, Software-Werkzeugen und deren Infrastruktur (Systeme, Ressourcen wie etwa Ontologien); - Die Schaffung von Grundlagen für die Entwicklung zielgerichteter Anwendungssysteme für die Systemmedizin, in denen auf einer semantischen Basis strukturierte wie unstrukturierte Daten integriert und interoperabel genutzt werden; - Die Patientinnen- und Patientendaten und Simulationsmodelle auf semantischer Ebene integrieren; - Die Freitextdaten mit strukturierten Daten zur Krankheitsmodellierung kombinieren; - Die verschiedene klinische Texte von Patienten (Röntgenberichte, Pathologieberichte, Operationsberichte usw.) kombinieren, homogenisieren und auf Konsistenz und Vollständigkeit relativ zu Guidelines prüfen, etc.. Die Maßnahme ist in zwei Förderperioden, eine Entwicklungsphase und eine nachfolgende Translationsphase untergliedert. Antragsberechtigt sind Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaften. Einreichungsfrist für Projektskizzen ist der 18. September 2014.

ConsulTech GmbH 20. März 2014

ConsulTech auf der analytica 2014

Mit der analytica 2014, findet vom 1.- 4. April 2014 auf dem Messegelände in München erneut die größte, internationale Veranstaltung für die Bereiche Biotechnologie, Analytik und Labortechnik statt. Die ConsulTech stellt die Ergebnisse des EU geförderten-Konsortiums Miracle, dessen Mitglied die ConsulTech ist, in einem eigenen Stand vor. Das breite Spektrum der Messe bietet dem interessierten und fachkundigen Publikum eine außerordentlich gute Möglichkeit, sich Informationen über die neuesten Produkte und Entwicklungen aus der Industrie, Forschung und Wissenschaft zu verschaffen und neue Kontakte zu knüpfen. Parallel zur Ausstellung wird ein umfassendes Konferenz- und Foren Programm angeboten, dass Themen der Branche adressiert. Sollten Sie an der Veranstaltung teilnehmen, können Sie die Gelegenheit nutzen, einen Termin (Tel.: 030 7720 5920) mit uns zu vereinbaren, um über Fördervorhaben für Ihr Unternehmen bei Bundesprogrammen (BMBF und BMWi) sowie Länder- und EU-Programmen zu sprechen. Treffen Sie uns in Halle A3 Stand 241, wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

ConsulTech GmbH 13. März 2014

BMBF-Fördermaßnahme "Individualisierte Medizintechnik"

Mit dem Thema "Individualisierte Medizintechnik" ermöglicht die vorliegende Bekanntmachung, der Medizintechnik einen eigenständigen Zugang zum Zukunftsfeld "Individualisierte Medizin", von dem ein großes Potenzial zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung erwartet wird. In Abgrenzung zu der bereits veröffentlichten Förderbekanntmachung "Innovationen für die Individualisierte Medizin" steht hierbei die Entwicklung medizinisch-technischer Lösungen für individualisierte Behandlungsformen im Vordergrund. Gegenstand der Förderung sind industriegeführte, risikoreiche und vorwettbewerbliche FuE-Vorhaben in Form von Verbundprojekten, in denen die Erarbeitung von neuen marktfähigen medizintechnischen Lösungen angestrebt wird. Indikationsfelder können hierbei die Bereiche Herz- und Gefäßkrankheiten, Adipositas, Atemwegskrankheiten, Diabetes mellitus, Hautkrankheiten/chronische Wundheilungsstörungen, Skelett- und Weichteilerkrankungen und krankheits- oder unfallbedingter Funktionsausfall von Organen sein sowie Autoimmunerkrankungen, rheumatisch-entzündliche Erkrankungen, Infektionen, Schmerzen, neuro-psychiatrische Krankheiten und Demenz. Folgende thematische Schwerpunkte werden gefördert: Diagnostik Therapie Nachsorge/Rehabilitation Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (mit Sitz und überwiegender Ergebnisverwertung in Deutschland), Hochschulen, forschende Kliniken und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. Die Einreichungsfrist für die erste Ausschreibungsrunde endet am 30. Mai 2014 .

ConsulTech GmbH 27. Februar 2014

Webinar zur EU - Antragstellung in Horizon 2020

Seit Dezember sind die ersten Aufrufe zur Einreichung von Forschungsprojekten im Rahmen von Horizon 2020 veröffentlicht. In Kooperation mit dem VBU/DECHEMA veranstaltet die ConsulTech GmbH zwei Webinare, in denen die Beteiligungs- und Förderregeln, rechtliche Rahmenbedingungen und administrative Aspekte der Antragstellung erläutert werden. Bei dem ersten Webinar am 25. Februar 2014 liegt der Schwerpunkt auf praktischen Hinweisen zur Antragstellung in EU-Aufrufen im Bereich Life Sciences, wobei am 18. März 2014 speziell auf europäische Fördermöglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen eingegangen wird. Die Webinare finden jeweils in der Zeit von 10:30 - 12:30 Uhr statt. Die Webinare wenden sich an Interressierte aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die eine Antragstellung im neuen EU-Rahmenprogramm Horizon 2020 planen oder eine Entscheidungshilfe suchen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Anmeldung erfolgt elektronisch über die VBU-Webseite: 18. März 2014 "Horizon 2020 - Spezifische KMU Förderinstrumente"

ConsulTech GmbH 30. Januar 2014

Projektmanagement

Für Forschungsverbünde - insbesondere bei EU oder BMBF geförderten Projekten - übernehmen wir das Projektmanagement als Partner. Das bedeutet für uns, dass wir den Koordinator bereits während der Antragstellung begleiten z.B. durch Erstellen des Projektmanagement-Teiles des Antrags. Nach zugesagter Förderung unterstützen wir den Koordinator bei folgenden Verpflichtungen, so dass er sich gänzlich auf das wissenschaftliche Management und den Gesamtprojekterfolg konzentrieren kann. Projektkoordination (Steuerung und Erfolgscontrolling der Termine und Fristen bei Milestones, Deliverables, Berichten und Finanzen, Erstellung von Feedbacktechniken) • Projektkommunikation (Optimierung der Kommunikationswege, Schnittstelle zwischen Partnern untereinander und Kommission, Schlichtungsfragen, Erstellung und Pflege einer Projektwebsite mit geschützem Projekt-Intranet ) • Vertragsmanagement (Prüfung, Verhandlung und Abschluss des EU-Vertrags inkl. Anhänge) • Berichterstattung (Termineinhaltung, Angebot von Vorlagen, Erstellung des Gesamtberichtes aus Zulieferungen der Partner, Validierung vor Abgabe an EU-Kommission, Dokumentationspflege) • Finanzmanagement (Finanzreporting und -controlling, Verwaltung und Verteilung des Budgets, Projektabrechnung) • Konferenzmanagement (Terminierung der Projekttreffen, Workshops und Abschlusskonferenzen, Übernahme der Ablauforganisation inkl. Erarbeitung von Zeitplan, Inhalten, Referenten und Rahmenbedingungen wie Anfahrt, Übernachtung und Rahmenprogramm sowie entsprechende Abrechnung) • Projektmarketing und Dissemination (Verbreitung der Projektergebnisse über Papier und Multimediamedien wie Poster, Flyer, Mailings und Websites, Vorstellung des Projektes auf z.T. eigenen oder fremden Konferenzen und Symposien) • Nachhaltigkeit und Strategie und (Monitoring einer Anschlussförderung, Business Development)