EnzymicalS AG

Produktion: - Enzyme
- Feinchemikalien

Forschungsschwerpunkte: - Entwicklung und Herstellung von Biokatalysatoren

Dienstleistungen/Sonstiges: - Entwicklung von kundenspezifischen Lösungen

Vertrieb: - Enzyme
- Feinchemikalien

  • Mitarbeiterzahl

    14
  • Ausrichtungen
    • Industrielle Prozesse
  • Gegründet

    2009
  • Aktualisiert am

    07.02.2017
EnzymicalS AG 25. September 2015

Enzymkaskade in der API-Synthese

Amin-Transaminasen der Enzymicals finden in einer neuen zweistufigen biokatalytischen Route zur Produktion aller vier Stereoisomere der Nor(pseudo)ephedrine unter Verwendung preiswerter, achiraler Ausgangsstoffe Verwendung. 1

Mehr Information im PDF.

[1] R. Wardenga, T. Sehl, Successful application of enzyme cascades in API synthesis, September 2015, Manufacturing Chemist, Vol. 86, No. 9, pp 47-48

http://www.manufacturingchemist.com/technical/article_page/Successful_application_of_enzyme_cascades_in_API_synthesis/111852

EnzymicalS AG 27. Juli 2015

NEU +++ Screening-Kit +++ NEU

Screening-Kit mit fünf immobilisierten R-selektiven Transaminasen ist verfügbar

Purolite und Enzymicals haben ein Screening-Kit mit fünf immobilisierten R-selektiven Transaminasen, die einen breiten Substratbereich und ausgezeichnete Enantioselektivität zeigen, entwickelt. Die gemeinsame Vermarktung startet auf der Biotrans-Konferenz in dieser Woche in Wien.


EnzymicalS AG 9. Juni 2015

Jetzt neuer Katalog verfügbar!

Enzymicals – Neuer Katalog mit erweitertem Enzymangebot und ausgewählten Chemikalien verfügbar

Pünktlich zur ACHEMA präsentiert die Enzymicals AG ihren überarbeiteten, neu gestalteten Katalog mit einer zusätzlichen Enzymklasse und zum ersten Mal mit einer Auswahl an Chemikalien. 

Auf Grund der häufigen Nachfrage hat die Enzymicals ihr Angebot um vier rekombinante Lipasen unterschiedlicher Herkunft erweitert. Alle Enzyme sind über den Katalog in Screening-Mengen erhältlich und in kommerziellen Mengen auf Anfrage. 

Das neue Kapitel „Chemikalien“ verschafft einen Eindruck zur internen Herstellung von Fein- und Spezialchemikalien. Das Angebot umfasst unter anderem chirale sekundäre und tertiäre Alkohole, Carbonsäuren, Ester und Amine. Die Mehrzahl der Chemikalien wird auf Anfrage hergestellt.

Die beschreibbaren PDF-Dokumente “Offer form” und “Order form” werden es zukünftig einfacher machen, ein Angebot zu erhalten oder eine Bestellung auszulösen.

Wie immer ist der Katalog als PDF-Dokument zum Herunterladen auf der Homepage unter www.enzymicals.de zu finden.

EnzymicalS AG 22. Mai 2015

NEU: Synthetisches Nikotinamidanalogon BNAH

Ab sofort ist das synthetische Nikotinamidanalogon BNAH bei Enzymicals erhältlich (Abb.1). Während in der Arbeitsgruppe von Dr. Hollmann, Universität Delft, die Herstellung des Cofaktorersatzes optimiert und für den Einsatz in der biokatalytischen Synthese optimiert wurde, übernimmt Enzymicals die Vermarktung (1). Ab Juni wird BNAH auch über den Katalog im neuen Kapitel „Chemikalien“ erhältlich sein.

Einsatz findet der in Labor einfach als „Mimic“ bezeichnete Cofaktorersatz z.B. zur Regenerierung von FAD oder NADH aus NAD+. Aber auch direkt als Ersatz von NADH findet BNAH bei ausgewählten Enzymklassen Verwendung. Genannt seien hier als Beispiel die Monooxygenasen, welche bei der Oxidation z.B. von Styrol, Thioanisol und Cyclohexanon eingesetzt werden.

Einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten synthetischer Cofaktoren geben die die angeführten Artikel (2,3).

(1) Hollmann F., Paul C. E., International Innovation (2014), 156,  25-27

(2) Paul, C. E., Arends I. WCE, Hollmann F., "Is simpler better? Synthetic nicotinamide cofactor analogues for redox chemistry." ACS Catalysis 4.3 (2014): 788-797.

(3) Paul, C. E., Tischler, D., Riedel, A., Heine, T., Itoh, N., & Hollmann, F. "Non-enzymatic regeneration of styrene monooxygenase for catalysis.“ ACS Catalysis 5 (2015): 2961-2965 


EnzymicalS AG 30. März 2015

1,2 Mio. € Fördergelder für die Enzymicals AG

Die Enzymicals AG ist Konsortialpartner in drei Projekten der H2020-Förderperiode. Insgesamt wurden mit den Projekten 1,2 Mio. € an Fördergeldern für Enzymicals eingeworben. Das Unternehmen hat dadurch die Möglichkeit sich verstärkt auf die Maßstabsvergrößerung und Pilotierung biokatalytischer Prozesse auszurichten, neue Produkte zu entwickeln und gezielt den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Gleichzeitig wächst mit diesen Projekten die internationale Vernetzung des Unternehmens.

EnzymicalS AG 10. März 2015

Neues Screening-Kit in erster Generation

Enzymicals bietet ab sofort ein Screening-Kit mit sieben immobilisierten R-selektiven Transaminasen an.

Zeitlich passend zu der vom 03.03.-05.03.2015 in Greifswald stattfindenden Konferenz „Transam 2.0 - Chiral Amines Through (Bio)Catalysis“ bringt Enzymicals ein neues Screening-Kit in erster Generation mit immobilisierten R-selektiven Transaminasen auf den Markt.

Dieses Kit ist in enger Zusammenarbeit mit der Firma Purolite entstanden, welche Spezialisten für Trägermaterialien und die Immobilisierung von Enzymen sind.

Die Verwendung von immobilisierten Enzymen macht eine Rückgewinnung und den wiederholten Einsatz des Biokatalysators möglich. Der Einsatz von Immobilisaten ermöglicht auch die Verwendung verschiedener Reaktoren wie z.B. den SpinChem-Reaktoren.

Zurzeit wird das neue Kit auf Anfrage verkauft. Zukünftig ist eine Aufnahme des Kits in den Enzym-Katalog geplant


EnzymicalS AG 12. Januar 2015

Industriepartner im H2020-Trainingsnetzwerk BIOCASCADES

Dem Nachwuchs eine Chance geben – das ist auch ein Anliegen der Enzymicals AG. Deshalb beteiligt sich das Unternehmen mit einer Stelle am Innovativen Trainingsnetzwerk Marie-Curie-BIOCASCADES für europäische Industriedoktorate (ITN-EID). In diesem Graduiertennetzwerk engagieren sich sieben Universitäten und fünf Industrieunternehmen aus fünf europäischen Ländern. Die Finanzierung erfolgt durch den Cluster „Excellent Science“ des H2020 Programms der EU.

Insgesamt werden sich elf ESRs (early stage researchers) mit der Entwicklung von nachhaltigen (chemo-) enzymatischen Kaskadenreaktionen für die Synthese von optisch reinen Aminen und Aminoalkoholen beschäftigen. Diese sind wichtige Intermediate für pharmazeutisch wirksame Substanzen. 

Die Arbeiten bei der Enzymicals AG konzentrieren sich auf die Optimierung und Pilotierung von Mehrstufen-Eintopfreaktionen zur Synthese von enantiomerenreinen 1,2-Aminoalkoholen sowie der Herstellung dafür benötigter Katalysatoren.

Eine Stellenbeschreibung ist unter dem folgenden Link zu finden: http://biocascades.osclass.com

Weitere Informationen unter www.enzymicals.com



EnzymicalS AG 7. November 2014

Neue Sparte - Herstellung chiraler Produkte

Enzymicals erweitert seine Plattform zur Herstellung chiraler Produkte

Einen weiteren Erfolg in der Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Biochemie der Universität Greifswald und der Enzymicals AG stellt die Identifizierung und Charakterisierung von neuen Enzymen mit Iminreduktase-Aktivität, den sogenannten Iminreduktasen (IREDs) dar. Erste wissenschaftliche Ergebnisse wurden aktuell von M. Gand, H. Müller, R. Wardenga und M. Höhne im „Journal of Molekular Catalysis B“ veröffentlicht [1].

Die IREDs aus Paenibacillus elgii B69, Streptomyces ipomoeae 91-03 und Pseudomonas putida KT2440 werden rekombinant in E.coli hergestellt und eignen sich für die Herstellung optisch reiner sekundärer Amine. Das interessante an den neu charakterisierten IREDS ist, dass Sie Zugang zu cyclischen als auch acyclischen Aminen bieten.

Die optisch reinen Amine stellen relevante Verbindungen u.a. für die pharmazeutische Industrie dar. Mit den neuen IREDs besteht ein eleganter Weg, diese Verbindungen herzustellen. Enzymicals hat die Katalysatoren in ihr internes Portfolio aufgenommen und bietet sie auf Anfrage für exklusive Kundenprojekte an. 

 Für das nächste Jahr ist geplant, ausgewählte IREDs über das Kataloggeschäft der Firma kommerziell zugänglich zu machen.

[1] M. Gand, H. Müller, R. Wardenga, and M. Höhne, Characterization of three novel enzymes with imine reductase activity, (2014) DOI: 10.1016/j.molcatb.2014.09.017 

Weitere Informationen unter www.enzymicals.com

EnzymicalS AG 14. Oktober 2014

Sieger des KfW-Award Gründer Champions 2014

Enzymicals ist Landessieger Mecklenburg-Vorpommern des Wettbewerbs KfW-Award Gründer Champions 2014

Das Team der Enzymicals AG freut sich über den Landessieg des diesjährigen KfW Awards GründerChampions 2014. Die feierliche Preisverleihung findet am 16. Oktober im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) in Berlin statt.

In der Pressemitteilung der KfW wird Dr. Ulf Menyes,Vorstandsvorsitzender  (CEO),  mit den folgenden Worten zitiert: „Der Königsweg zur Schaffung einer zukunftsfähigen chemischen und pharmazeutischen Industrie wird der gemeinsame Weg von Chemie und Biotechnologie sein. Enzymicals erwartet im stetig wachsenden Markt der industriellen Biotechnologie sehr gute Entwicklungsaussichten für Produkte und Dienstleistungen. Die sich immer stärker ausprägende ‚Bioökonomie’ und die sich rasant entwickelnden innovativen Technologien im Bereich der Biokatalyse geben der Enzymicals mit ihrer engen Verzahnung zwischen Industrie und Forschungseinrichtungen beste Aussichten, den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden.“

Diese Auszeichnung ist Anerkennung und Ansporn für das gesamte Team den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen und sich den Anforderungen des Marktes erfolgreich zu stellen. Mit ausgewiesenem Knowhow, Erfahrung und Flexibilität aus einer Vielzahl von Kooperationsprojekten stehen wir unseren Kunden als kompetenter, zuverlässiger Ansprechpartner für biotechnologisch-chemische Produkte und Prozesse zur Seite.

Weitere Informationen unter www.enzymicals.com

EnzymicalS AG 1. Oktober 2014

Neue Enzymklasse und Screening Kits ab sofort verfügbar

Mit dem Katalogupdate zum 01.10.2014 erweitert die Enzymicals AG ihr Katalogangebot um sieben rekombinante Halohydrin Dehalogenasen (HHDH) bakteriellen Ursprungs. Diese weisen eine hohe Regio- und Enantioselektivität für aliphatische und aromatische Substrate auf und sind somit nützliche Werkzeuge für die Herstellung von enantiomerenreinen Epoxiden sowie deren Ringöffnungsprodukte. Die Vielfalt von Nichthalogenen als Nukleophile, welche für die Ringöffnung der Epoxide genutzt werden kann, erweitert ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Synthese.

Anwendungsbeispiele von HHDHs in der Synthese

Neben den sieben verkäuflichen HHDHs verfügt die Enzymicals AG über weitere 28 Vertreter diese Enzymklasse, welche für exklusive Kundenprojekte und interne Screenings Verwendung finden.

Des Weiteren stehen ab sofort neue Screening Kits zur Verfügung. Das Angebot wird um ein HHDH-Screening Kit, ein HHDH-„ready to use“-Screening Kit sowie um ein Esterase Screening Kit, speziell für die Umsetzung tertiärer Alkohole, erweitert. Insgesamt biete die Enzymicals AG ihren Kunden damit 39 verschiedene Enzyme und 8 Screening Kits für deren interne Arbeiten an.

Für die Kundenprojekte steht neben den frei verkäuflichen Enzymen eine einzigartige interne Enzymsammlung zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.enzymicals.com